top of page
Suche

Ein umfassender Leitfaden zur individuellen und familiären Krankenversicherung


family at a park

Es handelt sich also um eine Kombination aus Einzel- und Familienkrankenversicherung. Beide bieten Ihnen oder Ihrer Familie Schutz bei Krankheit oder Unfall. Bevor Sie krank werden, deckt sie auch Arzttermine und diagnostische Verfahren ab. Eine Krankenversicherung hat mehrere Vorteile. Damit haben wir einen umfassenden Bezug sowohl zur individuellen als auch zur familiären Krankenversicherung geschaffen.


Also los geht's!


Grundlagen der Einzel- und Familienkrankenversicherung


Das erste, was Sie über die private Krankenversicherung wissen sollten, ist, dass sie nicht immer die gesamten Pflegekosten übernimmt. Ja, die Vorstellung, dass Versicherungsagenten dies tun, ist weit verbreitet. Tatsächlich teilen sie das Geld nach der Metallstufe auf (dazu später mehr). Die Versicherungsgesellschaft halbiert Ihren Beitrag bis zu einem bestimmten Selbstbeteiligungshöchstbetrag. Sie zahlen volle 100 %, sobald diese Obergrenze erreicht ist.

Zehn medizinische Grundleistungen werden von allen Krankenkassen übernommen:


Ambulante Dienste

Rettungsdienste

Krankenhausaufenthalt

Labordienstleistungen

Mutterschaftspflege

Psychische Gesundheitsfürsorge

Pädiatrische Dienste

Verschreibungspflichtige Medikamente

Präventive und Wellness-Dienstleistungen

Rehabilitations- und Rehabilitationsdienste und -geräte

Die folgenden 10 Grundleistungen müssen von allen Krankenkassen, egal ob öffentlich oder privat, angeboten werden. Darüber hinaus müssen sie bestimmte Bundesgesetze und Erschwinglichkeitsrichtlinien einhalten.

Welchen Krankenversicherungstyp sollten Sie kaufen?

Es gibt mehrere Versicherungspläne, jeder mit einem einzigartigen Vorteil. Lassen Sie uns herausfinden, welche am besten zu Ihnen passt!


Organisation, die Gesundheit erhält (HMO)


Eine HMO erlaubt ihren Mitgliedern, sich von den von ihr beauftragten Spezialisten medizinisch versorgen zu lassen. Kunden können sich nur mit den HMOs in Verbindung setzen, da sie ein Netzwerk von Gesundheitsdienstleistern verwalten.

Sie müssen einen PCP oder Hausarzt auswählen, wenn Sie einen HMO-Plan erwerben. Dieser Arzt kümmert sich um jeden Aspekt Ihrer Behandlung. Außerdem werden alle Ausgaben außerhalb des Netzwerks nicht von einem HMO übernommen.

Daher sind die günstigen Prämien einer HMO ein Vorteil, die eingeschränkten Möglichkeiten ein Nachteil.


Preferred Provider Organization, Nummer zwei (PPO)


Mit einer Preferred Provider Organization (PPO) haben Sie die vielseitigsten Möglichkeiten. Sie können Ärzte zu reduzierten Kosten aufsuchen, wenn Sie eine PPO haben. Aber Sie zahlen weniger, wenn Sie einen Arzt aufsuchen, der Teil des Netzwerks ist. Auf der anderen Seite zahlen Sie deutlich mehr, wenn Sie einen Arzt aufsuchen, der nicht in Ihrem Versicherungsverbund ist. Sie teilen sich aber trotzdem einen Teil der Kosten.

Darüber hinaus ist ein PCP nicht erforderlich, um Sie an einen Spezialisten zu empfehlen. Sie können mit einem persönlich sprechen. An manchen Orten kann ein PCP jedoch gesetzlich vorgeschrieben sein.


Dieser Krankenversicherungsplan hat aufgrund seiner Flexibilität und Ausstattung höhere Tarife als alle anderen Pläne.

Entscheiden Sie sich also für eine PPO, wenn Sie sich eine höhere Prämie leisten können und die Freiheit wollen, die sie bietet!


Exklusive Anbieterorganisation, Dritter (EPO)


Eine Kombination aus HMO- und PPO-Einrichtungen bildet eine Exclusive Provider Organization oder EPO.

Wie eine HMO gewährt auch eine EPO keinen Zugang zu Ärzten, die nicht zu ihrem Netzwerk gehören. Es bietet Ihnen jedoch Zugang zu einem Spezialisten ohne Überweisung eines Hausarztes. Sie müssen jedoch einen Hausarzt auswählen, der Sie vorbeugend behandelt und kleinere Beschwerden behandelt.


Daher ist EPO der Plan für Sie, wenn es Ihnen nichts ausmacht, einen Arzt im Netzwerk zu kontaktieren, und es lieber vermeiden möchten, Ihren PCP zu verwenden, um einen Spezialisten zu finden. EPO-Policen kosten auch mehr als HMO-Deckung, während PPO-Pläne weniger kosten.


Point of Service, weiter (POS)

Eine weitere Kombination aus HMO- und PPO-Funktionen ist POS.

Sie haben Zugriff auf ein HMO-artiges Netzwerk im POS. Hier sind Sie auf den Einsatz von medizinischem Fachpersonal im Netzwerk beschränkt und benötigen die Empfehlung eines Hausarztes, um einen Spezialisten aufzusuchen. Sie erhalten aber auch Zugang zu einem PPO-ähnlichen Netzwerk, das es Ihnen ermöglicht, Ärzte aufzusuchen, die nicht daran teilnehmen. Wie es bei PPO-Plänen üblich ist, sind die Kosten jedoch etwas hoch. Außerdem ist keine PCP-Referenz erforderlich.

Wenn Sie also die größtmögliche Flexibilität wünschen, ohne auf Planfunktionen verzichten zu müssen, wählen Sie POS. Außerdem ist es preisgünstig.


Welche Arten von Metall sind Tiers?

Erinnern Sie sich daran, dass wir gesagt haben, dass Versicherungsunternehmen nur einen Teil des Gesamtpreises zahlen, basierend auf dem Metallgehalt.

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Metallebenen das Kaliber des Plans oder den Servicegrad angeben. Aber das ist nicht wahr. Der Anteil Ihrer und der Krankenkosten der Versicherungsgesellschaft, der durch Metallschichten dargestellt wird.


Aus offensichtlichen Gründen sind die Bronzeprämien niedriger als die Silberprämien und die Silberprämien niedriger als die Goldprämien und so weiter. Beachten Sie jedoch, dass ein Bronze-Plan Sie mehr kosten kann als ein Silber-Plan, wenn Sie Ihre Versicherung häufig nutzen.

Darüber hinaus sind die für die Deckung gezahlten Prämien in diesen Prozentsätzen nicht enthalten.

Schlüsselelemente



#1: Boni


Sie müssen Beiträge zahlen, um Ihren Versicherungsschutz aufrechtzuerhalten. Diese werden häufig monatlich ausgezahlt. Sie können diese also Ihren wiederkehrenden Telefon- oder Stromrechnungen gegenüberstellen.


#1: Selbstbehalt


Ein Selbstbehalt ist der Betrag, den Sie aus eigener Tasche bezahlen müssen, bevor Ihre Versicherung zu zahlen beginnt. Ein größerer Selbstbehalt ergibt sich aus niedrigeren Sätzen und umgekehrt.


#3: Zuzahlung


Sie müssen diese einmalige Gebühr bezahlen, bevor Sie eine medizinische Behandlung oder Leistung erhalten. Zum Beispiel könnte von Ihnen verlangt werden, bei jedem Arztbesuch eine feste Zuzahlung zu leisten.


#4: Mitversicherung

Die Mitversicherung ist ein Teil der Gesamtkosten für jede versicherte Dienstleistung, die Sie bezahlen müssen. Nachdem Ihr Selbstbehalt befriedigt wurde, zahlen Sie dafür.


Nr. 5: Maximaler Eigenbetrag

Abgesehen von den Prämien ist dies der Höchstbetrag, den Sie jemals jährlich zahlen müssen. Die Auslagen setzen sich aus Ihrer Selbstbeteiligung, Zuzahlung und Mitversicherung zusammen.


Zusammenfassung

Achten Sie daher genau auf Besonderheiten wie die Art des Plans, die Metallstufe und andere wichtige Elemente Ihres Plans. Stellen Sie Ihrem Agenten alle Fragen, die Sie bezüglich des Plans haben, und entscheiden Sie sich dann für denjenigen, der Ihren Interessen am besten dient.


6 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page